©2006-2011
SpeedDragon HP - Gedichte
  Home
  Kontakt
  Gästebuch 2
  Haftungsausschluss
  Disclaimer
  BITTE LESEN
  Umfragen
  SMS Liebesgrüße
  Abkürzungen
  Cocktail Rezepte
  Blumen
  Witze
  Gedichte
  SMS-Abkürzungen !
  I Love You
  Unsinnige Gesetze
  Neue Cocktail's
  Geschenkideen
  Valentinstag
  chatsüchtig
  Fun Pics
  Horoskop
  Impressum
  ©2006-2011




Liebe und
Romantik

01. ein Sand-Meer
 Ich drehe die Sanduhr um und warte auf Deine Antwort. Korn um Korn fällt in die Wellen deines Schweigens. Dein Meer schluckt die Zeit; Ich fülle den Kegel neu. Mein Flehen sinkt auf den Grund, ein Sturm schlägt mir entgegen. Ich erkenne: Mehr Zeit für dich würde meinen Strand zerstören.

02. Bis in die Ewigkeit
Wo immer ich auch gehe, egal wo ich bin, der Gedanke an dich ist immer tief in mir drin. Was auch um mich geschieht, es fühlt sich stets gleich an. Egal ob es regnet oder schneit, in meinem Herzen wird immer die Sonne scheinen, solange es dich gibt. Denn meine Liebe zu dir ist so heiß wie der Wüstensand. Sie flackert in mir wie ein Feuer, das nie erlischt. Bis in die Ewigkeit.

03. Tintenbefleckte Worte
Deine Worte sprießen wie rot blühende Blumen aus deinem wunschderschönen Mund. Sie spielen mit dem frei singenden Wind. Wörter vermehren sich in wundersame Lieder. Zarte warme Küsse verlieren sich auf meinem einsamen Mund. Geimeinsam versinken wir in Unendlichkeit.

04. Vermisst
Schön war die zeit das unsere herzen noch vereint Des Nächten hab ich vor Sehnsucht geweint Ich wollt ich hät es heut gewusst dann wäre ich heute frei von Frust hab dein mut geküsst und ihn nachts vermisst hab deine hand gehalten und sie nachts vermisst hab deine Körper verehrt und ihn nachts vermisst hab dein Geist geliebt und nachts vermisst doch jetzt weiß ich du bist nicht meines.

05. Der Liebe Schmerz
 Zwei Herzen sich verbunden, aus einer Quelle trinkend. Ihre Welt gebracht, durch gleichen Klang zum Schweigen. Furcht und Zweifel gezwungen, ihr Haupt zu neigen. Vergangenes verwunden, von fernem Ufer winkend. Bereits entrückt, das liebgewonnene Leiden. Auf neuen Pfaden, sich viele Wege schneiden. Unbedachtes Erkunden, das Boot bereits sinkend. Der Liebe Tod lässt sich kaum in schmerzen
kleiden. Der Seele tiefer Schnitt, lang nicht zu vermeiden.

06. Ich träume in den Tag hinein
Ich träume in den Tag hinein Ich will die Wirklichkeit nicht sehn Denn ich bin einsam Nur in meinen Träumen ist die Welt schön Ich träume in den Tag hinein Ich kann jetzt die Wirklichkeit sehn Seit du bei mir bist ist die Welt schön Ich träume nicht mehr in den Tag hinein Ich finde die Wirklichkeit schön Ich hoffe du wirst nie mehr von mir gehen Ich träume wieder in den Tag hinein Ich will die Wirklichkeit nicht mehr sehn Nur noch in meinen Träumen ist die Welt schön Ich werde dich nie wieder sehn.

07. Sprachlos
Mein Mund ist ausgetrocknet Wo einst der grüne Garten Meiner Sprache stand Liegt jetzt ein ödes Feld Gedankenketten drehen sich Wie Tatzelwürmer um sich selbst Und alles nur Weil ich dich sah Und ich nicht weiß Mit welchem der paar Worte Die mir noch übrig sind Ich dich erobern kann

08. Liebeserklärung
(Name der Geliebten), Du bist ein schöner, liebenswerter Engel, du hast ganz und gar keine Mäkel. Ich werde dir jetzt etwas sagen, ich will dir keine Angst einjagen. Ich liebe dich, dich und keine andere, du bist nämlich eine ganz besondere. So lass mich dir mein Herz geben, ich liebe dich eben. (opnionaler anhang) Ich wollte es gesagt haben, aber nimm eines mit auf den Weg: lass dich nicht ablenken von deinen Aufgaben, und für mich gibt es keinen Ausweg. aus deinem Herz. verursache nur soviel Schmerz, wie unbedingt nötig. und sei artig.

09. Schablonen
Wir schlafen kaum- die Fleischeslust sie schmiegt sich wie eine ausgerissene Sonnensträhne an Kinn, Brust und Rachen. Wir schlafen ein bei einem uns zu Wachsfiguren schneidernden Schweigen- so zweistimmig und bittersüß fanden wir Ruhe. Wir schliefen noch als das Tageslicht uns mit seiner gestreckten Eleganz aus den Angeln des Schwebens heben wollte. Wir schlafen schon nach einem Kuss- und phantasieren von Schablonen mit denen man uns skizzieren kann.

10. War ich nicht gut genug?
spüre die warmen sonnenstrahlen, weiß, einer neuer tag beginnt, fröhlichkeit erwacht in mir, ich denke an dich. meine gedanken bei dir, ein lächeln auf meinem gesicht, denke an unser dasein, an unsere unendliche liebe. bin innerlich schon bei dir, mach mich auf den weg, doch dann, du und sie, küssend, arm in arm. meine welt zerbricht, in tausend kleine stücke, ich schreie, meine kehle schmerzt, doch niemand hört mich. wir waren so glücklich, doch du lässt mich weinen, für immer lässt du den schmerz in mir, dieser durchstechender schmerz. ich hab dich immer geliebt, und jetzt sag, was tat ich? war ich nicht gut genug, oder warst´ du´s?

11. Glück Liebe, Leben, Zweisamkeit, ist was ich will, ich bin bereit, des morgens umarmt auf zu wachen, tiefes, wohlgefühltes Lachen. Lachen, dass mich tief durchdringt, ein Lächeln das du mir jetzt schenkst, die Augen hell und leuchtend klarr, wie ist das Leben wunderbar. Die Leiber fest in sich verschlugen, Momente, da sie tief durchdrungen sich ihrer Leidenschaft erlegen, unendlich Glück zum ewig Leben!

12. Lebenstausch
Tage verschwendet, gehofft und geträumt. Vieles erwartet und vieles versäumt Das Herz fast zerbrochen, das Hirn trainiert. Täglich gefasst, dass man alles verliert. Zeit stahl das Heute ... immer aufs neue und doch gibt es nichts was ich jetzt bereue. Bin froh daß das Gestern geschichtlich nun bleibt, weil mein nächster Morgen nach vorne mich treibt. Hab geschafft was ich wollte, doch jetzt fängt es an. Mein Leben mit dir... ich hänge so dran Jetzt lebst du mit mir und das bedeutet mir viel. Mich in dir verlieren... ist mein größtes Ziel

13. Liebe
Was ist die Liebe, sprich! Denn diese Eigenschaft hat gefesselt mich. Sie ist wie die Frische im Leben, sie kann dir wahres Glück geben. Manchmal so schwer wie ein Stein, hält sie gefangen Herzen wie dein. Doch findest du die wahre Liebe, führen dich glückliche Triebe! Dies ist das Schöne am Leben, es verleiht dir einen unsterblichen Segen. Doch wisse auch, sie kann verletzen, und dir Kummer in dein Leben setzen. Sie kann vergehen wie der Tau am Morgen, und sie kann dir machen endlos viele Sorgen. Auch wenn dein Herz sagt es ist die wahre Liebe wohl wahr, du auf die Wahrheit zu hören haar. Denn der Geist ist willig, aber das Fleisch doch so schwach, deshalb schnell aus deinen Träumen erwach. Eile und find das Wichtige des Lebens, sonst ist die wahre Liebe vergebens!

14. Abschied
Die Sonne ging nur langsam unter und die Wellen sangen uns ein letztes Lied. Deine Tränen im Sand verbanden sich mit dem Wissen das wir uns nicht wiedersehen. Ich habe dich nie vergessen.

15. gestern, heute , morgen Du bist nicht da, doch ich sehe dich vor meinen Augen ganz klar. Ich sehe dein Lächeln, höre dein Lachen, was würde ich bloß ohne dich machen? Bin am liebsten bei dir, dann bin ich glücklich, dann sind wir wir. Irgendwann war der Tag, an den ich heute immer noch gern denken mag. Er hat mein Leben verändert, sodass ich meine Gedanken heute nur nach dir zu lenken wag. Und es ist wahr, heute ist es ein halbes Jahr, dass wir zusammen was unternahmen, uns ein kleines Stückchen näher kamen, anschließend zusammen hier standen, und erst dann langsam zueinander fanden. Wenn du jetzt bei mir bist, fühle ich mich sicher und geborgen, sodass ich gerne denke an gestern, heute und auch an morgen. Denn wir haben viele schöne Momente zusammen gehabt, und ich hoffe, dass es so weiter klappt, dass aus vielen noch mehr werden vielleicht bis wir sterben? Nein so weit wollen wir nun auch nicht denken : ) hoff jedoch das ich dich nie wird kränken. Ich möchte dir sagen, wie glücklich du mich machst, dass du immer in meinen Gedanken wachst, egal ob am Tage oder in der Nacht, ob ich von dir träume oder wegen dir lach. Haben oft lange Gespräche geführt, viel Geld dafür spendiert, über vieles philosophiert. Die Liebe war zum Beispiel sehr kompliziert, dass hat mich zu erst sehr verwirrt. Heute kann ich es wagen sicher zu sagen, du bist etwas ganz besonderes für mich, denn ich liebe dich!!!!

16. Liebe??
Liebe ist kein einfach ding, doch nimmt man sie hin. Liebe ist nicht immer leicht, doch ist sie da, hofft man es reicht Die Liebe macht oft was sie will, erst hält sie eine Ewigkeit still. Und wenn sie dann gedenkt zu kommen, hat sich schon ein anderer das Herz genommen. Liebe will ein jeder spüren, liebe wird das Herz berühren. Liebe macht so manchen blind, da will man schon mal schnell nen Kind. Die Liebe dreht ihr eignes ding, da gibt es schon so manchen Ring. Die Liebe, wird man nie verstehen, sie wird ganz einfach weiter gehen.

17. Spiel mit dem Feuer
Damals kannten und sahen wir uns nicht. Wir malten falsche Bilder von dem Mensch hinter dem Gesicht. Wären wir inspiriert gewesen, wären unsere Bilder Kunstwerke gewesen. Das Schicksal gab uns eine zweite Chance, neue Bilder in einer neuen Revenge. Die Barriere wurde gebrochen und entfernt, seit dem haben wir uns sehr gut kennen gelernt. Mit der Zeit kam ein Gefühl von Geborgenheit, doch ging dieses Gefühl für uns beide nicht zu weit ? Doch mit jeder Runde des Spiels, entwickelten wir die Realität erneut. Bald schon brachen wir Regeln und Grenzen, doch haben wir es bereut ? Treffen wir uns heute und sind wir zu zweit. Gehen wir nach unseren Regeln, immer zu weit. Spiel und Realität zu unterscheiden liegt nicht mehr in unserer Macht. Wir sollten vermeiden das wir vollends verbrennen und es richtig kracht. Die Gefahr dich zu lieben, kommt mir bedrohlich nah, und wenn es soweit ist, weiß ich nicht was du von dort an für mich bist. Würde ich dich zu meinem Schutze verlassen, würde mich mein Herz dafür endlos furchtbar hassen. Eines Tages würde es mir dankbar sein, wenn es merkt trotz der schönsten Momente seines Lebens, wäre es am Ende dennoch allein. „Hoffnungslose Liebe“ das wäre dann nicht nur ein kitschiger Spruch. Vielmehr würde ich fühlen wie mein Herz geht daran zu Bruch. Es wäre gemein von mir zu sagen das du dich entscheiden musst. Deswegen packe ich unsere Zeit in meinem Herzen unter Verschluss. Jeder Vollmond wird mir sagen wie sehr ich dich mag, doch das, alle Liebe dieser Welt, dich zu halten niemals vermag. Ich danke dir für eine der wunderbarsten Zeiten in meinem Leben, und hätte ich die Möglichkeit, würde ich dir noch vieles mehr von mir geben. Es reicht halt nicht immer nur die schöne Zeit, manches mal sind nicht beide Menschen bereit. Mich zu verschließen um auf dich zu warten, denke ich das möchte ich in meinem Leben nicht. Denn man liebt sich oder man liebt sich nicht. Doch einsam ist man deswegen lange noch nicht. Du bist mein Geheimnis, der Schatz den ich fand. Niemals im Leben gäbe ich dich aus der Hand. Doch wir sind nicht beide allein, so sollte es wohl sein.

18. Zähneknirschen
Gestern hab ich dich entführt, hin zum großen, blauen Traume. Sonne streichelte die Wogen, so wie ich dein sanftes Haar. Ach wenn doch einmal die Gezeiten einstell'n würden ihren Lauf, Endlos wollt ich mit dir liegen und der Welt ins Herze lauschen. Zurück zuhause angekommen und wieder auf dem Sofa sitzend, blieb der Sand wohl an dir haften- So wie deine Zähne knirschten.

19. Warum schweigst du?
Liebste, warum schweigst du plötzlich, findest du es heiter? Findest du das so ergötzlich? Schweigen und nichts weiter? Liebste, warum schweigst du kläglich? Ich kann's nicht verstehen. Ganz verlegen frag' ich täglich: Was ist nur geschehen? Liebste, fühlst du dich so klüger? Findest du das weise? Bin ich nur ein Selbstbetrüger auf der letzten Reise?

20. Frei sein
Frei sein, was ist das schon, wenn ich an deine Blicke gefesselt bin? Frei sein, was ist das, wenn du mich in deinen Armen festhältst? Frei sein, was bedeutet das noch, wenn ich deine Lippen auf meinen spüre? Ich wollte frei sein, ohne Verantwortung, meinen eigenen Weg gehen. Zu oft habe ich mich fangen lassen von Gefühlen und bin dabei nur unglücklich geworden. Ich wollte frei sein, bis zu dem Tag, an dem wir uns begegnet sind! Ich liebe dich!

21. Für Tigerherzen und Löwenaugen
Rosengelb und Tulpenrot Tiefgolden und Zartschwarz Turmklein und Winzighoch Blütenschön und Wunderweiß Himmelgelb und Sonnenblau Glasgrün und Herbstklar Meilenschnell und Pfeilweit Federschwer und Zentnerleicht Steinweich und Wattehart Engelsgroß und Riesengleich Sommerkalt und Winterwarm Mit Tigerherz und Löwenaugen Du und Ich

22. Affäre
So nennen sie es. Doch eigentlich Ist es ein Schleier, ein Netz Stummer Faszination Um uns. Und am Ende Packt man es Und versteckt es. Es ist nicht Liebe, Es ist BESITZ, Und dennoch nicht lieblos. Und jeder Sekundenzeiger Verharrt stur an einem Punkt Solange mein Blick Nur vorher Auf dir lag, Mein unberührtes, ewiges Geheimnis, Jenseits dieses lächerlichen Faktors Namens Zeit. Wie am Morgen Die letzten Schatten der Nacht Als wir uns liebten, Fast kichernd Und ohne ein Ende Und ohne einen Namen.

23. Verzeih mir, dass ich Dich liebe Verzeih mir, dass ich in Dein Leben trat. Verzeih mir, dass ich Dich um Liebe bat. Du hast mir den Himmel auf Erden versprochen, und am Ende doch mein Herz gebrochen. War es wirklich meine Schuld, hatte ich denn nicht genug Geduld? Nun hast Du Deine Entscheidung getroffen, die Tür zu Deinem Herzen steht nicht länger offen. Vergessen alles, was uns je verband, es ist, als hätten wir uns nir gekannt. Soll es nur meine Schuld gewesen sein, oder warum läßt Du mich nun allein? Du hast mich einfach fallenlassen, kannst Du mich wirklich so sehr hassen? Warum hast Du nicht Wort gehalten und läßt mein Herz jetzt so erkalten? Was habe ich denn falsch gemacht? Hast Du je darüber nachgedacht?

24. Er fehlt dir... Ich weiß, dass er dir fehlt, warum sagst du es mir nicht ins Gesicht? Ich weiß, dass du weintest. Gib es doch zu! Ich weiß, dass dein Wunsch war,ihn wiederzusehen. Leugne es nicht! Ich weiß, dass du jeden Abend bei ihm warst. Lüg mich nicht an! Er fehlt dir,oder? Aber du weißt doch, dass er auch einmal mein Freund war, und mich wegen dir verlassen hat, oder?

25. Lieben um zu Leben
Gedanken waren es die schönsten, die mich dich lieben drangen, doch jetzt kann ich sie nicht ertragen und ich bete... Die gedanken die nichts mehr aussagen ausser Schmerz, Verzweiflung und Leid! Seit ich weiss was Liebe ist, weiss ich das es dich gibt! Mein Leben habe ich dir geschenkt, um Liebe zu erhalten, ein Leben lang. Doch deine Gedanken kreisten nicht um mich, So war es das alles zerbrach, und auseinander lag. Jeden Moment hoffte ich du kannst der sein, den ich einst liebte! Wird es wohl jemals wieder einen schönen Gedanken geben? Wirst du wieder ein wunderschöner Gedanke werden? Ich bete... Du bist doch mein Herz, Das einzige was es für mich noch gibt, dass was ich brauche! Bleibst du mir vertraut? Wo ist unsere Liebe? Ich bete.......

26.
Es waren schon 534825 Besucher (1634319 Hits) hier!


Copyright ©2006-2011 speeddragon.de.tl
Diese Webseite wurde kostenlos mit Homepage-Baukasten.de erstellt. Willst du auch eine eigene Webseite?
Gratis anmelden